< Niederlagenserie konnte nicht beendet werden
Sonntag 07. Oktober 2012 17:30 Alter: 9 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 2. Männer
Von: Jens Germans

Am Ende zum Sieg gezittert


Handball SG Reifswald II - HSV Waren 27:25 (14:9)

Nach der deftigen Niederlage am vergangenen Wochenende in Loitz war am Samstag Wiedergutmachung angesagt. Gegner in der Sporthalle 1 war der HSV Waren.
Vom Anpfiff weg wollte die SG-Sieben Druck auf den Gegner ausüben und wie in den ersten Spielen über die einfachen Tore zum Torerfolg kommen. Doch die ersten Minuten waren von Nervosität auf beiden Seiten geprägt. Technische Fehler, Abspielfehler, Pfostenwürfe und erstaunlich viele Stürmerfouls prägten die ersten zehn Minuten. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und so stand es 4:3 für die SG. In den folgenden Spielminuten zeigte sich der Aufsteiger von seiner besten Seite. Aufbauend auf einer starken Deckung wurden die Warener förmlich zu Fehlern gezwungen. Im Angriff wurden im Training einstudierte Spielzüge erfolgreich umgesetzt. Und mit schnellen Tempogegenstößen über Bruhn war die Handball SG II sehr erfolgreich. So wurde der Vorsprung bis auf 11:5 (20.) ausgebaut. Wie aus dem Nichts dann ein völliger Bruch im Greifswalder Spiel. Abspielfehler und Ballverluste brachten die Gäste zurück ins Spiel. So verkürzten die HSVer auf 11:9 (27.). Ein kurzes Aufbäumen vor der Pause brachte die 14:9 Halbzeitführung für die SG.
Auch den Auftakt in die zweite Halbzeit dominierten die Hansestädter. Nahtlos knüpften Sie an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang an. Und wieder war die starke Abwehr Ausgangspunkt für zahlreiche Angriffe. Ein ums andere Mal wurde die Warener Deckung schwindlig gespielt. Oft konnten die Hansestädter nur auf Kosten eines 7-Meters gestoppt werden. Felix Haut war an diesem Tag sehr treffsicher und verwandelte alle Strafwürfe. Und so wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. 21:12 stand es nach 41 gespielten Minuten. Eigentlich stand nur die Frage im Raum, wie hoch der Sieg ausfallen würde.
Doch in den restlichen 19 Minuten sollte den SG-Handballern nichts mehr gelingen. Beste Chancen wurden leichtfertig vergeben. Zudem kam man oft einen Schritt zu spät und kassierte unnötigerweise Zeitstrafen was dazu führte, das die SG-Sieben 10 Minuten in Unterzahl spielte. Der HSV Waren wusste die Greifswalder Hilflosigkeit leidlich zu nutzen. Tor um Tor holten Sie auf. Beim 25:20 (53.) nahm Trainer Finkenstein die längst fällige Auszeit, um sein Team wachzurütteln. Doch es wollte einfach nichts mehr klappen. Beim 26:24 (58.) war der Anschluss durch die Gäste geschafft. Dank eines starken Giebner im Tor, 3 Siebenmeter und 3 Konter gehalten und weitere Paraden, wurde schlimmeres verhindert. Mit je einem Treffer auf beiden Seiten zitterten sich die SG-Handballer letztendlich zum verdienten 27:25 (14:9) Erfolg über den HSV Waren.
Nun gilt es das Positive aus diesem Spiel mitzunehmen, die Fehler anzusprechen um gestärkt an die nächsten Aufgaben heranzugehen. Fehlen wird der Mannschaft dabei Flo Oehme. Er wird sich jetzt verstärkt auf sein Studium konzentrieren.

Handball SG spielte mit: Giebner, Germans, Reich (1), Effer (1), Bruhn (7), R. Finkenstein (1), Saß (4), Methner (2), Haut (10), Schwetzko (1), Schröder

Siebenmeter: Greifswald 7/6; Waren 7/4

2 Minuten: Greifswald 9; Waren 6

Spielfilm: 1:0,3:1,6:3,8:4,11:5,11:9,14:9,18:10,21:12,21:15,23:15,24:18,25:20,26:24,27:25


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt