< F-Jugend-Mädchen das erste Mal zu Hause im Einsatz
Montag 19. November 2012 18:47 Alter: 10 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 2. Männer
Von: Jens Germans

2. Männer überzeugt mit Kampfgeist


Nach der ernüchternden Niederlage in der Vorwoche beim HSV Greif Torgelow (28:32) waren die Handballer der 2. Mannschaft auf Wiedergutmachung aus. Im Angriff und in der Abwehr gab es Steigerungspotenzial. Keinesfalls aber wollte man den Gastgeber unterschätzen. Am letzten Spieltag gelange dem SSV Einheit Teterow ein Punktgewinn gegen den HSV Loitz II. Die Mannschaft von Trainer Finkenstein war also gewarnt.
Die Greifswalder begannen sehr konzentriert. Aus einer sehr sicheren Deckung agierend konnte man zahlreiche Angriffe der Teterower unterbinden. Im Gegenzug waren die Hansestädter mit Tempogegenstößen erfolgreich. Auch im Positionsspiel wussten Methner, Saß und Schuster mit geradlinigem Spiel und guten Kombinationen zu überzeugen. So bauten die SG-Handballer ihre Führung kontinuierlich aus. 3:0 (5.), 6:1 (10.) und 8:2 (15.) waren die Zwischenstände.
In den Köpfen der SG-Spieler schien danach das Spiel schon beendet. 5 Minuten lang erzielte die SG-Sieben kein Tor, Einheit durfte mit 4 Toren in Folge zum 8:6 (20.) aufschließen. Ursache: In der Vorwärtsbewegung verschenkte man leichtfertig die Bälle oder scheiterte am gegnerischen Torwart.
In den 10 Minuten bis zum Pausenpfiff fielen die Tore abwechselnd auf beiden Seiten. Mit einem 11:9 ging es in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit fand die SG-Sieben zunächst nicht ins Spiel. Zahlreiche sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen trugen nicht unwesentlich dazu bei. Zudem durften die Greifswalder die ersten 6 Minuten der 2. Halbzeit in Unterzahl spielen. Das wussten die Teterower leidlich zu nutzen. In der 39. Minute erzielten die Gastgeber den 14:14 Ausgleich. In der Folgezeit war die Einheit noch bissiger und kämpferischer und ging sogar mit 19:18 in Führung. Das Spiel drohte zu kippen. Doch im Gegensatz zum Torgelower Spiel steckten die Hansestädter nicht auf. Martin Giebner im Tor mit insgesamt 16 Paraden war über das gesamte Spiel ein starker Rückhalt. In der entscheidenden Phase entschärfte er gleich 3 Würfe des wurfgewaltigen Teterower Rückraumspielers Gerald Hein und leitete erfolgreich den Tempogegenstoß ein. Ein überragender Theo Bruhn war der dankbare Verwerter und brachte mit 3 Toren in Folge die SG-Sieben wieder auf die Siegerstraße. Mit dem 22:19 (56.) hatten sich die Gäste ein kleines Polster verschafft. Der SSV verkürzte noch einmal auf 22:20, doch die Deckung um den defensiv starken Robert Finkenstein stand sicher. Den Schlusspunkt unter eine kämpferisch starke Leistung setzte Andreas „Nobel“ Schröder. In letzter Minute versenkte er einen Konter im gegnerischen Tor zum 24:21 Sieg für die Handball SG Greifswald II.

Handball SG spielte mit: Giebner, Germans, R. Finkenstein (1), Schröder (1), Saß (2), Schuster (6), Reich (2), Esefeld, Haut (2), Dachner, Bruhn (7), Methner (3)

Siebenmeter: Handball SG II 1/0; Teterow 8/5

Zwei Minuten: Handball SG 6; Teterow 1

Spielfilm: 3:0,6:1,8:2,8:6,10:8,11:9,12:9,14:12,14:14,18:19,22:19,22:20,23:20,24:21


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt