< Ergebnisse vom Wochenende
Sonntag 20. Januar 2013 00:12 Alter: 8 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

Handballer erkämpfen wichtige Punkte im Abstiegskampf


Handball SG Greifswald – HC Empor Rostock II 35:31 (16:15)

<< Fotos vom Spiel >>

Einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt konnten am vergangenen Samstag die Spieler der Handball SG Greifswald erringen. Sie bezwangen in einer über die gesamte Spielzeit ausgeglichenen Partie, die zweite Mannschaft des HC Empor Rostock vor heimischem Publikum mit 35:31. Durch diesen Erfolg belegen die Greifswalder zum ersten Mal in dieser Saison einen Nichtabstiegsplatz. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Abpfiff bei der Mannschaft über diesen hart erkämpften Sieg.

Die Zuschauer sahen von Beginn an eine hoch konzentrierte Greifswalder Mannschaft. Nach einem ersten Abtasten in der Anfangsphase, legten die Greifswalder zunächst vor und gingen in der 5. Minute mit 3:1 in Führung. Die Gäste schlossen aber kurze Zeit später zum 4:3 auf. Nun versuchten die Gastgeber das Spiel mehr und mehr zu bestimmen. Das gelang phasenweise auch ganz gut, denn schließlich konnte man sich sowohl beim 7:4 und beim 9:6 mit drei Toren absetzen. Allerdings gelang es nicht diesen Vorsprung zu behaupten. Ganz im Gegenteil. Es offenbarten sich einige Schwächen im Greifswalder Abwehrverband, der immer wieder Probleme mit der Zuordnung hatte, denn die Emporianer zeigten in dieser Phase ein gutes Spiel über den Kreis. Folgerichtig schmolz der Vorsprung und die Rostocker glichen in der 17. Minute zum 9:9 aus. Die Partie war nun wieder völlig offen und in der Folgezeit auch völlig ausgeglichen, denn die Tore bis zum Halbzeitpfiff fielen abwechselnd auf beiden Seiten. Zwischenzeitlich gab es  schon die Möglichkeit auch mal mit zwei Toren in Führung zu gehen aber der Pfosten verhinderte dies gelegentlich. So ging es mit einer denkbar knappen Führung von einem Tor beim Stand von 16:15 in die Kabinen. Trainer Krabbe zeigte sich in der Halbzeitpause mit dem Angriffsspiel seiner Männer zufrieden. Jedoch forderte er in der Defensive noch mehr Abstimmung um die Gäste nicht so leicht zum Torerfolg kommen zu lassen.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich dann das gleiche Bild wie zum Ende des ersten Durchgangs. Die Treffer fielen abwechselnd auf beiden Seiten. So stand es in der 39. Minute 21:19 für die Handball SG. Das wäre wahrscheinlich noch ewig so weiter gegangen, wenn die Greifswalder nicht durch zwei Zeitstrafen dezimiert worden wären. Das nutzte die junge Rostocker Truppe gnadenlos aus. Nach drei Toren ohne Gegentreffer gingen sie in der 42. Minute beim Stand von 21:22 erstmals in dieser Partie in Führung. Nach zwei schnellen Toren durch die Domstädter wechselte die Führung dann aber wieder zugunsten der Hausherren (23:22; 43. Minute). Die Intensität in diesem Spiel nahm nun noch weiter zu. Beim 27:26 in der 51. Minute war noch lange nichts entschieden, denn die Entscheidung fiel erst in den letzten 10 Minuten dieser Partie. Insbesondere der Greifswalder Torhüter Kettner konnte sich nun mehrfach auszeichnen. Er parierte zwei Siebenmeter und genau so viele 100%-ige Torchancen der Gäste. Damit gab er seinen Vorderleuten die Möglichkeit, die Führung wieder auszubauen. Und diese Chance nutzen sie auch und gingen in der 55. Minute mit 31:27 in Führung. Dabei war es der Greifswalder Rückraumspieler Altenburg, der keine Nerven zu haben schien. Er feuerte aus allen Lagen konnte allein in den letzten 10 Minuten 6 seiner insgesamt 14 Treffer erzielen. Dadurch konnten die Hausherren ihren 4 Tore Vorsprung behaupten und gewannen das Spiel am Ende verdient mit 35:31. Trainer Krabbe fiel nach dem Abpfiff ein Riesenstein vom Herzen. „Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie auch enge Spiele für sich entscheiden können. Ich freue mich besonders, dass wir in der Endphase das Spiel nicht wieder aus der Hand gegeben haben. Ein Kompliment geht an dieser Stelle noch einmal an alle Spieler, die trotz der brisanten Tabellensituation, hart aber fair gekämpft haben.“ Am kommenden Sonntag wartet schon das nächste schwere Spiel auf die Greifswalder. Beim TSV Bützow wird es dann sicher auch wieder eine schwere Partie werden, denn im Hinspiel unterlag man deutlich mit 13:24.

7-Meter: Greifswald 4/4; Rostock 9/6
2-Minuten: Greifswald 4; Rostock 3

Handball SG spielte mit: Kettner, Below, Bleul, Schuster (7), Kruppa (3), Bruhn (3), Zirzow, Dietrich (1), Altenburg (14/4), Uecker (2), Methner (3), Formella, Wodke (2), Christiansen


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt