< A-Jugend muss weiter auf ersten Saisonsieg warten
Donnerstag 17. November 2011 09:42 Alter: 8 Monat(e)
Kategorie: Spielankündigung
Von: Mayk Schulz

Nächster Heimspieltag bei der Handball SG


E-Jugend (weiblich) - Saison 2011/2012

Die Tage werden kürzer und die Anzahl der Handballspiele nimmt zu. Diese „alte“ Weisheit bewahrheitet sich auch wieder am kommenden Samstag in der Sporthalle I. Von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr rollt und fliegt der Handball. Die Mädchen der weiblichen Jugend E (Jahrgang 2001/2002) bestreiten von 9:00 bis 14:00 Uhr ihre Punktspiele in Turnierform. Einige der von Franziska Linke und Anke Schmidt trainierten Nachwuchsspielerinnen sind schon seit zwei Jahren bei der Handball SG und haben in dieser Zeit einiges dazu gelernt. Das wollen sie am Samstag ihren Eltern, Verwandten und Freunden unbedingt unter Beweis stellen. Nach den Mädchen sind die Jungs dran. Um 15:00 Uhr trifft die männliche Jugend D auf den HSV Insel Usedom. Beide Mannschaften sind recht respektabel in die Saison gestartet und konnten bisher jeweils zwei Siege für sich verbuchen. Es wird sicherlich spannend werden, wer den 3. Sieg auf seinem Konto verbuchen kann. Für die zweite Männermannschaft stellt sich ab 17:00 Uhr in der Kreisunionsliga die Frage, ob die weiße Weste ihre Farbe behält. Mit 4 Spielen infolge ohne Punktverlust haben sie fest den 1. Tabellenplatz inne. Mit dem HSV Grimmen III kommt aber eine spielstarke Mannschaft in die Hansestadt, die auch gerne die Punkte mit in die benachbarte Kreisstadt nehmen möchte. Der Abschluss des langen Heimspieltages wird durch die 1. Männermannschaft bestimmt. Für sie geht es in der 2. Runde des Landespokals um alles oder nichts. Nur mit einem Sieg kann man die nächste Runde erreichen. Zu Gast ist ein bekannter Gegner. Mit der HSG Uni Rostock treffen sie auf eine Mannschaft, gegen die man vor einer Woche in der Verbandsliga noch gewinnen konnte. Auch wenn man das Spiel mit 9 Toren Unterschied für sich entscheiden konnte, waren die Rostocker über lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner. Außerdem sollte man nicht vergessen: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“. Hoffentlich werden sich auch wieder zahlreiche Zuschauer von diesem „Gesetz“ überzeugen.


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt