< Damen erkämpfen sich Unentschieden gegen SV Crivitz
Sonntag 12. Oktober 2014 00:39 Alter: 7 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

Bärenstarke 2. Halbzeit führt zu doppeltem Punktgewinn


Der erste Heimsieg der Saison gelang am vergangenen Samstag den Verbandsliga-Spielern der Handball SG Greifswald. Dabei stand das erste Mal in dieser Spielzeit, mit Ausnahme der verletzungsbedingt fehlenden Spieler Uecker und Zirzow, ein kompletter Kader zur Verfügung. Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie gewannen sie am Ende deutlich mit 30:19 gegen den HSV 90 Waren. Den besseren Start in die Partie legten die Hausherren hin. Zwar gelang den Gästen der erste Treffer in dem Spiel, aber bis zur 10. Minute konnte man sich einen 2-Tor-Vorsprung beim 4:2 erspielen. Insbesondere Yves Altenburg wusste in dieser frühen Phase des Spiels zu gefallen, denn seine platzierten Würfe aus dem Rückraum stellten den Gästekeeper zunächst vor eine unlösbare Aufgabe. Doch seine Nebenleute ließen diese Präzision in der Folgezeit vermissen. Immer wieder „glänzten“ die Greifswalder Akteure mit Fehlwürfen. Die Warener dagegen nutzten ihre Chancen konsequent und fanden immer wieder Lücken im offensiven Abwehrverband der Hausherren, der die Bezeichnung „Verband“ in dieser Phase des Spiels eigentlich nicht verdiente. So wandelten die Müritzstädter den frühen Rückstand in eine Führung um. So stand es in der 18. Spielminute nicht ganz unverdient 5:9 für die Gäste. Das Greifswalder Trainerduo Krabbe/Schulz reagierte und griff zur grünen Karte um den Spielfluss der Warener zu stören und neue taktische Vorgaben zu verteilen. Diese Maßnahme zeigte auch sogleich Wirkung. Die Abwehr agierte fortan defensiver und die zwischenzeitliche Abschlussschwäche konnte auch überwunden werden. So verkürzte man den Rückstand in der 20.Minute auf 7:9. Und es kam noch besser. Nach der Einwechslung des Rückraumspielers Tore Marks erhöhte sich sofort das Tempo im Greifswalder Angriffsspiel. Durch seinen dritten Treffer in der 29. Minute brachte er die Handball SG wieder in Führung (11:10) bevor die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 11:11 ausglichen. Mit der ersten Hälfte war das Trainergespann alles andere als zufrieden. Neben den 14 Fehlwürfen im ersten Durchgang gesellten sich auch noch 5 technische Fehler hinzu. Ein weiterer Kritikpunkt war die fehlende Aggressivität in der Defensive. Das diese Defizite abzustellen waren, das war allen Spielern klar. Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie zunächst wieder relativ ausgeglichen. Bis zur 36. Minute (15:14) konnte man noch keinen Anwärter auf den  Sieg ausmachen. Doch das sollte sich umgehend ändern. Die Hansestädter übernahmen endlich das Zepter und prägten dem Spiel ihren Stempel auf. In der Abwehr wurde endlich beherzt zugepackt. So konnten etliche Bälle erkämpft werden, die zu schnellen Kontern genutzt wurden. Kamen die Warener doch einmal zum Torwurf, war der Ball in der Regel eine Beute für den Greifswalder Keeper Timo Nickel, der seinen Kasten fast 10 Minuten lang sauber hielt. Diese Sicherheit hinten gab auch das nötige Selbstvertrauen im Angriff. So konnten bis zur 48. Minute die Weichen endlich auf Sieg gestellt werden, denn der 8-Tore-Vorsprung beim 23:15 bedeutete gleichzeitig die Vorentscheidung in dieser Partie. Den Gästen fehlte am Ende die nötige Kraft und die Alternativen von der Auswechselbank, denn sie waren mit nur zwei Reservespielern angereist. Folgerichtig bauten die Greifswalder ihre Führung immer weiter aus und gingen in der 56. Minute erstmalig mit 10 Toren Führung, als das 28:18 auf der Anzeigetafel erschien. Der Rest war dann nur noch Ergebniskosmetik und beim Stand von 30:19 wurde die über weite Strecken recht kurzweilige Partie beendet. Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Andreas Schulz nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben eine sehr zerfahrene 1. Halbzeit gesehen. Es ist uns aber gelungen durch einfache Tore und hohes Tempo ins Spiel zurückzufinden. Die Mannschaft hat um die 2 Punkte gekämpft und auch verdient gewonnen!“ Nun haben die Handballer 2 spielfreie Wochenenden bevor sie am 01.11. in Torgelow antreten müssen.

7-Meter: Greifswald 2/2; Waren 9/5
2-Minuten: Greifswald 7; Waren 1

Handball SG spielte mit: Nickel, Mittelstädt (beide im Tor), Bleul (4/1), Mouginot (1), Kruppa (2), Dietrich (3), Altenburg (5), Teige (4), Dachner (1), Formella (1/1), Wodke (1), Marks (8)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt