< Handballer mit umfangreichem Heimspielprogramm
Samstag 17. Januar 2015 23:55 Alter: 4 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

1. Männer: Spannung pur beim Handball-Derby


Handball SG Greifswald – HSV Peenetal Loitz II 28:20 (11:9)

Die Männer der Handball SG Greifswald bleiben im neuen Jahr weiter in der Erfolgspur. Nach dem souveränen Sieg in der Vorwoche gegen Barth, war es am vergangenen Samstag schon ein härteres Stück Arbeit die Punkte einzufahren. Im Derby bezwang man aber am Ende die zweite Mannschaft des HSV Peenetal Loitz mit 28:20. Das deutliche Ergebnis täuscht jedoch etwas über den Spielverlauf hinweg, denn die Entscheidung fiel erst in den letzten 5 Minuten.

Die ersten Minuten der Partie boten recht schmale Handballkost, denn zunächst fabrizierten die Greifswalder viele Fehler im Vorwärtsgang. Die aggressive Abwehr der Loitzer hatte einen nicht unerheblichen Anteil an dieser bescheidenen Angriffsleistung. So stand es nach 7 Minuten 3:2 für die Hausherren. Dann folgte eine weniger schöne Szene im Spiel. Der ehemalige Greifswalder Spieler Marvin Methner, der jetzt für die Loitzer spielt, verletzte sich schwer am Arm. Der sofort gerufene Rettungsdienst nahm die Erstversorgung noch auf dem Spielfeld vor. Diese fast 30-minütige Spielunterbrechung war für den Spielfluss beider Mannschaften nicht besonders förderlich. In den folgenden Minuten waren Tore Mangelware auf beiden Seiten und so stand es in der 16. Minute 5:4. Nun nahm die Trefferquote bei den Greifswaldern wieder zu und man konnte sich auf 8:4 absetzen. Leider gab diese Führung nicht die nötige Sicherheit im Angriffsspiel der Hansestädter. Immer wieder unterliefen den Hausherren technische Fehler und Fehlwürfe. So verkürzten die Loitzer Tor um Tor und waren in der 27. Minute beim Stand von 9:8 wieder dran. Mit einem kleinen Vorsprung (11:9) ging es dann in die Kabine. Mit der Abwehrleistung war das Trainergespann Krabbe/Schulz eigentlich zufrieden. Für den Angriff forderten sie aber das Spiel breiter zu machen, weniger Einzelaktionen und mehr Konzentration beim Abschluss.

Nach dem Wiederanpfiff übernahmen die Hausherren auch zunächst wieder die Regie im Spiel und stellten in der 35. Minute den alten Vorsprung von 4 Toren wieder her (14:10). Bis zum 20:16 hatte diese Führung auch bestand, denn die Tore fielen nahezu abwechselnd auf beiden Seiten. Dabei hätte man sich schon weiter absetzen können, doch phasenweise warf man den Torwart berühmt, denn selbst klarste Chancen blieben ungenutzt. So kam es wie es kommen musste und die Gäste schlossen zum 20:18 auf. Da man nun auch noch in doppelter Unterzahl agieren musste, wäre fast auch noch der Anschlusstreffer gefallen. Aber der Greifswalder Linksaußen Stephan Dietrich verwandelte einen sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel und sorgte so für das vielumjubelte 21:18. Für ihn war es im Übrigen für eine lange Zeit das letzte Spiel in der Hansestadt, denn sein Studium wird ihn nun an das M.I.T. noch Boston führen. Nun ging das Spiel in die entscheidende Phase und beim 22:20 in der 55. Minute war noch alles offen. Doch anscheinend hatten die Gäste ihr Pulver verschossen, und sie fielen durch einige Undiszipliniertheiten in den letzten Spielminuten auf. Die SG-Spieler ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und ackerten weiter hinten. Dadurch konnte man immer wieder Bälle erkämpfen die man durch schnelle Konter zu Toren machte. So erzielte man in den letzten Minuten noch 6 Tore ohne selber hinter sich greifen zu müssen. So endete das Spiel mit 28:20, welches nicht immer von besonders schönem aber dafür umso spannenderem Handball geprägt war. Durch den Erfolg sicherte sich die Handball SG den 2. Tabellenplatz in der Verbandsliga.

Nach dem Abpfiff konstatierte Trainer Andreas Schulz: „In der ersten Halbzeit haben wir heute ein sehr zerfahrenes Spiel gesehen. Die konsequente 3-2-1-Abwehr über die gesamte Spielzeit führte heute aber zum Erfolg. Unser Überzahlspiel trug auch immer wieder Früchte, so dass wir am Ende verdient gewonnen haben. Die ganze Mannschaft wünscht dem Spieler Marvin Methner gute Besserung, damit er seiner Mannschaft möglichst schnell wieder zur Verfügung steht.“

7-Meter: Greifswald 2/1; Loitz 3/3
Zeitstrafen: Greifswald 4; Loitz 6

Handball SG spielte mit: Nickel, Mittelstädt, Mouginot (2), Marks (2), Kruppa (2), Zirzow (2), Dietrich (5), Altenburg (5/1), Teige (7), Formella (2), Wodke (1)

Fotos: Werner Franke (Ostsee Zeitung)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt