< 1. Männer kippen Spiel in der Schlussviertelstunde
Sonntag 01. März 2015 14:07 Alter: 6 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte Frauen
Von: Katrin Saß

Damen siegen nach furioser Aufholjagd


Mit Glück, Kampf und einer stark aufgelegten Torhüterin haben die Damen der Handball SG Greifswald gerade noch zwei Punkte in eigener Halle gegen Usedom sichern können. Überglücklich lag sich die Mannschaft nach Abpfiff des Spiels in den Armen. "Das hatte wohl niemand mehr erwartet, dass meine Spielerinnen die Partie nach dem 6-Tore-Rückstand in der 40. Minute noch drehen können.", meinte Coach Ronny Saß nach dem Spiel. Die Anfangsminuten verliefen schleppend und keine der Mannschaften vermochte es, einen Treffer zu erzielen. Nach sechs Minuten stand es immer noch 0:0. In dieser Phase war es Schlussfrau Constanze Hundt zu verdanken, dass die HSG-Sieben keinem Rückstand hinterherlaufen musste. In der Folge konnten sich die Gastgeberinnen zwar mit 2:0 absetzen. Doch das wehrte nicht lange und Usedom konnte bis Mitte der ersten Hälfte beim Stand 5:5 ausgleichen. Nun begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 8:9 für die Gäste ging es in die Kabine. In der Halbzeit gab es für Trainer Saß einiges am Spiel seiner Mannschaft zu optimieren. Er forderte sein Team auf, den Ball mehr laufen zu lassen, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen und vor allem Körperspannung aufzubauen. Angekommen schienen die Worte zunächst nicht zu sein. In den ersten zehn Minuten der 2. Halbzeit lief im Spiel der Greifswalderinnen nicht viel zusammen. Unkonzentriertheiten und leichtfertige Ballverluste ermöglichten eine schnelle Usedomer 9:14-Führung. Das Spiel schien für die Damen der Handball SG gelaufen zu sein, doch die Worte in der zwangsläufig notwendigen Auszeit weckten den Kampfgeist der Boddenstädterinnen. Dank einer gut stehenden Abwehr und einer gut aufgelegten Torfrau, die ihr Tor nun vernagelte, kämpfte sich die HSG-Sieben Tor um Tor auf 16:16 in der 50. Minute heran. Bis kurz vor Schluss war es nun ein Hin und Her (17:17,18:18,21:21), für die Heimmannschaft reichte die Energie sogar noch, einen zwischenzeitlichen 2-Tore-Rückstand zu egalisieren. 15 Sekunden vor Schluss bewahrte Aufbauspielerin Joanna Gallert die Nerven und erzielte nach einem Ballgewinn den 22:21-Führungstreffer. Der letzte Angriff der Usedomerinnen verpuffte und der letzte Freiwurf landete über dem Tor. Coach Saß bilanzierte nach dem Spiel: "Mit diesem Sieg stärken wir unseren Tabellenplatz im Mittelfeld der Verbandsliga. Es war für meine Mannschaft ein sichtbar schweres Spiel. Sie hat aber in der 2. Halbzeit Moral gezeigt. Schön, dass wir am Ende das glücklichere Händchen hatten und die Punkte zu Hause halten konnten."

Für die Handball SG Greifswald spielten: Constanze Hundt (Tor), Lisa Germans (1), Ann Pedersen (2), Susann Wiese, Nicole Möhrke, Alexandra Kasch (1), Nicole Biedenweg (3/1), Patricia Scheible, Katrin Saß (9/4), Joanna Gallert (6)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt