< Damen siegen nach furioser Aufholjagd
Sonntag 08. März 2015 12:54 Alter: 6 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

Handball-Männer verspielen Tabellenführung


HSV Grimmen II – Handball SG Greifswald 25:23 (13:13)

Da war sie dahin, die Tabellenführung in der Verbandsliga für die Männer der Handball SG nach der vermeidbaren Niederlage gegen den HSV Grimmen II. Dabei wäre in diesem Spiel viel mehr für die Greifswalder drin gewesen, aber leider lief in den letzten Minuten des Spiels in der Angriffsreihe nicht mehr viel zusammen. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es schwer würden werden, an den Erfolg aus der Vorwoche gegen Altentreptow anzuknüpfen, als man in der Schlussphase das Spiel für sich entscheiden konnte. Schließlich fehlten mit Michel Uecker, Volker Zirzow und Andres Schulz gleich 3 Spieler aus dem erfolgreichen Team der Vorwoche. Dennoch gelang ein ganz respektabler Start in die Partie. Bereits in der 3. Minute konnte man mit 1:3 in Führung gehen. Doch in den nächsten Spielminuten deutete sich bereits an, dass es erhebliche Schwierigkeiten im Angriffsspiel der Hansestädter gab, denn klarste Torchancen blieben ungenutzt. Dieses Geschenk nahmen die Hausherren natürlich dankend an und glichen in der 9. Spielminute zum 3:3 aus. Dann entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Partie, denn bis zum 6:6 waren beide Mannschaften noch gleich auf, obwohl die Greifswalder immer wieder die Chance hatten, sich mit 2 oder mehr Toren abzusetzen, aber immer wieder offenbarten sich Schwächen im Abschluss. So gingen die Grimmener in der 15. Minute erstmalig mit 2 Toren beim 8:6 in Führung. Nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich nahmen die Hausherren das Zepter dann wieder in ihre Hand und setzten sich in der 23: Minute bis auf 12:9 ab. Das Greifswalder Trainerduo reagierte und nahm ihre Auszeit um den Spielfluss der Grimmener zu unterbrechen und nochmal die taktischen Vorgaben für die nächsten Angriffe vorzugeben. Diese Maßnahme führte zwischenzeitlich zum Erfolg. Endlich wurde konzentriert vorne abgeschlossen. So konnte man den Rückstand in eine 12:13 Führung umwandeln. Mit einem 13:13 Unentschieden ging es dann in die Kabine. Dort wurden die Schwächen des ersten Durchgangs auf den Punkt gebracht: 17 Fehlwürfe zierten das Spielprotokoll der ersten 30 Minuten. Dass das zu viel ist, brauchte keinem Spieler erklärt werden. Und auch in der Defensive gab es noch Verbesserungspotential, denn nicht immer stimmte die Abstimmung im Abwehrverband. So startete man hochmotiviert in die zweite Hälfte. Doch die Gastgeber waren zunächst erfolgreicher nach dem Wiederanpfiff. In der 37. Minute ging Grimmen wieder mit 2 Toren in Führung beim 17:15. Nun war der Kampfgeist der Greifswalder endlich wieder zu erkennen. Sie ackerten aufopferungsvoll in der Abwehr. So konnten zahlreiche Bälle erkämpft werden, denn auch Timo Nickel zwischen den Pfosten entschärfte einige Bälle der Grimmener. So wendete sich das Blatt zwischenzeitlich zugunsten der Hansestädter und man ging in der 44. Minute mit 17:19 in Führung. Dieser knappe Vorsprung konnte auch bis zum 20:22 in der 53. Spielminute verteidigt werden. Doch leider gelang es nicht, das Spiel weiter zu bestimmen. Zahlreiche technische Fehler, wie Stürmerfoul, Übertreten oder Abspielfehler machten es unmöglich zum Torerfolg zu kommen. So witterten die Grimmener ihre Chance und rissen das Spiel an sich und gingen in der 59. Minute mit 25:22 in Führung. Damit war das Spiel entschieden. Der letzte Treffer nach einem Konter für die Greifswalder zum 25:23 war dann nur noch Ergebniskosmetik. Die Enttäuschung nach dem Abpfiff war riesengroß bei den Greifswaldern Akteuren, dass es mal wieder in Grimmen nichts zu gewinnen gab. Das Trainerduo fasst kurz zusammen: „Es ist uns heute einfach nicht gelungen, kontinuierlich unseren Stiefel runterzuspielen. Wir sind einfach zu leichtfertig mit unseren Chancen umgegangen. Nun heißt es den Blick nach vorne zu richten, denn wir haben ja schließlich immer noch die Chance, die Tabellenführung aus eigener Kraft zurückzuerobern.“ Am kommenden Samstag steht dann das vorerst letzte Heimspiel gegen Teterow auf dem Programm.
7-Meter: Greifswald 4/4; Grimmen 2/2
2-Minuten: Greifswald 3; Grimmen 2
Handball SG spielte mit: Nickel, Mittelstädt (n.e.), Bleul (1), Mouginot (1), M. Schulz (3), Kruppa, Warmer (1), Altenburg (7/2), Teige (2), Formella (1), Wodke (7/2)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt