< Handballer weiter mit Titelambitionen
Dienstag 21. März 2017 08:16 Alter: 4 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 2. Männer
Von: Jens Germans

2. Männer: Punkteteilung im packenden Derby


Im Bezirksliga-Punktspiel der Handball SG Greifswald II (Platz 7) gegen den Tabellenführer PSV Stralsund waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 24:24 (10:11). Ganz traurig war keiner der beiden darüber.

„Es war ein sehr intensives Spiel. Keines der beiden Teams konnte den Sack zumachen. Das Quäntchen Glück hat am Ende gefehlt, aber letztendlich geht das Unentschieden in Ordnung“ sagte Trainer Andreas Finkenstein nach dem Spiel.

Die SG-Handballer fanden nur schwer ins Spiel. Die Stralsunder, in der Deckung gut organisiert, waren nur schwer zu überwinden. Technische Fehler der Gastgeber brachten den PSV immer wieder ins Spiel. 0:2 und 3:5 hieß es nach 9 gespielten Minuten. Was spielerisch nicht funktionierte wurde aber mit Kampfgeist ausgeglichen. So war kurze Zeit später der Ausgleich geschafft (5:5) und die erste Führung (6:5, 12`) leuchtete auf der Anzeigetafel. In der Folgezeit vergab die SG-Sieben 3 Konterchancen und warf eine Fahrkarte aus dem Rückraum. Statt einer komfortablen Führung für die SG erzielten die Stralsunder das 6:6 (16`). Die Greifswalder Hintermannschaft fand einfach keinen Zugriff auf das Angriffsspiel des PSV. So lagen die Gäste bis zur Pause stets mit ein oder zwei Toren in Front.

Den ersten Vorteil nach der Pause erarbeiteten sich wiederum die Männer vom Strelasund. Konsequent wurden die Fehler der Hansestädter bestraft. 10:13 und 13:16 (38.) waren die Zwischenstände. Die Moral der Finkenstein-Sieben war aber intakt. Der Tabellenführer konnte sich nicht entscheidend absetzen. Beim 16:16 (41.) gelang der SG-Sieben der Ausgleich. Der Gast konterte und erzielte seinerseits die Tore 17 und 18 (43.). Aber trotz manchmal haarsträubender Fehler erzielten die Hausherren erneut der Ausgleich (18:18) und die zweite Führung (19:18). Stralsund glich erneut aus, aber einer hielt die SG-Sieben weiter im Spiel: Torwart Oldie Bobby Below. Der Routinier brachte die Gäste mit seinen Paraden, insbesondere die 7m-Schützen, schier zur Verzweiflung. 4 von 8 Siebenmetern gehalten und weitere exzellente Reflexe standen am Ende im Protokoll. Dass das enorm wichtig  war sollte sich in den letzten Minuten zeigen. Der PSV konnte immer ein Tor vorlegen, in Minute 59:21 der Ausgleich (24:24) der SG-Sieben. 39 Sekunden Zeit für die Gäste, das Spiel zu Ihren Gunsten zu entscheiden. Doch Below hält den letzten Wurf, 5 Sekunden noch auf der Spieluhr, der lange Pass vom Torwart kommt auf den nach vorne geeilten SG-Spieler. Doch der Ball gleitet durch die Hände, kein Torwurf. Abpfiff und somit Unentschieden. Das Spiel hat einen gerechten Ausgang genommen.

HB SG spielte mit: Below, Germans, Finkenstein (3), Wodke (8), Saß, Giebner (8), Kinnen (2), Blankenburg, Kiepsel (2), Bennewitz (1), Borchardt


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt