< Final Four in Greifswald
Montag 22. Mai 2017 16:11 Alter: 6 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte Jugend
Von: Katrin Saß

Weibliche F-Jugend vergoldet ihre Saison


Am Samstag stand für die weibliche F-Jugend ihr letztes Punktspielturnier an. Gastgeber und zeitgleich erster Gegner waren die Spielerinnen der Stralsunder HV, die sich im Vergleich zum Hinspiel starke Fortschritte gemacht haben. Die Mädels der Handball SG Greifswald hatten in der ersten Halbzeit viel Mühe, Torerfolge zu erzielen. Auch in der Abwehr mussten die Spielerinnen ordentlich arbeiten, um Gegentreffer der Stralsunderinnen zu verhindern. Weil die Greifswalderinnen in der zweiten Halbzeit ein Schippe drauflegten, gewannen sie am Ende doch mit 14:3. Im zweiten Spiel gegen die Vertretung von Stavenhagen waren die HSG-Mädchen von Anfang an konzentriert. Charlize Tesch, Fiona Schröder und Anni Bandelin präsentierten sich gewohnt treffsicher und die gesamte Mannschaft legte eine disziplinierte Manndeckung und den nötigen Biss bei der Balleroberung an den Tag. Isabella Saß hielt in der ersten Halbzeit den Kasten sauber. Zum Pausenpfiff stand ein 5:0 auf der Anzeigetafel. In der zweiten Spielhälfte bauten die Greifswalderinnen ihren Vorsprung aus. So konnten die spielstärkeren SG-Mädels ausgewechselt werden, damit die jüngeren Handballerinnen wichtige Spielpraxis für die kommende Saison sammeln. Am Ende bejubelte die gesamte Mannschaft ihren 15. Saisonsieg und den Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga Ost. Die Trainer resümierten nach der Siegerehrung: „Wir freuen uns sehr über die Meisterschaft, die wir dank der Unterstützung von Fiona, Anni und Charlize, die aufgrund ihrer Spielstärke auch in der E-Jugend Garanten für Torerfolge sind, erneut gewinnen konnten. Alle Spielerinnen haben ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball ausgebaut. Außerdem konnte ihnen im Verlauf der Saison die Freude am Handballspielen vermittelt werden. Es sind also wichtige Grundsteine gelegt, um auch in der kommenden Saison erfolgreich spielen zu können. Ein Dank gilt auch den Eltern, die die Mädels in ihrer Entwicklung positiv bestärkt, sie auch an Wochenenden zu teilweise frühen Morgenstunden zum Handballspielen motiviert und zu ihren Spielen begleitet haben. Das war für uns als Trainer eine wichtige Unterstützung bei Betreuung unserer „Goldmädels“.

Für die weibliche F-Jugend kämpften in der Saison 2016/2017: stehend (v.l.n.r.) Emma Klumb, Jenny Hagemann, Judith Jaede, Anni Bandelin, Izel Bindal, Isabella Saß, Melina Eberhardt, Mariella Lassahn, liegend Charlize Tesch, Fiona Schröder, Trainer Katrin Saß / Rene Bandelin, auf dem Bild fehlt Paula Mahlke


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt