< Ergebnisse vom Wochenende
Sonntag 26. Februar 2012 18:24 Alter: 9 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

Schützenfest bei der Handball SG


Handball SG Greifswald – HSV Greif Torgelow 07 40:21 (15:13)

Ein wahres Schützenfest feierten am vergangenen Samstag die Verbandsliga-Männer der Handball SG Greifswald. Sie deklassierten die Gäste vom HSV Greif Torgelow mit 40:21, obwohl die Torgelower in der ersten Spielhälfte sehr gut Paroli boten. Der überaus deutliche Erfolg wurde erst in der zweiten Halbzeit gesichert. Damit gelang den Greifswaldern nicht nur der höchste Sieg der Saison, sondern es wurde auch endlich die magische Trefferzahl von 40 Toren in dieser Saison geknackt. Der erste Platz in der Verbandsliga Ost ist den Krabbe Schützlingen nun nicht mehr zu nehmen, obwohl noch ein Spieltag auf dem Programm steht. Danach stehen die vier wichtigsten Spiele des Jahres in der Relegationsrunde auf dem Programm. Zunächst trifft man dann zweimal auf den HC Empor Rostock III, bevor dann endgültig gegen den Sieger aus den Partien zwischen HSV Grimmen II und dem SV Warnemünde, der Verbandsliga-Meister ermittelt wird. Nur diese eine Mannschaft ist direkt aufstiegsberechtigt in die MV-Liga. Das ist das erklärte Ziel der Hansestädter, nach zwei Jahren Abstinenz, endlich wieder in der höchsten Spielklasse des Landes mitzumischen. Dieses Ziel ist sicher in der Relegationsrunde erreichbar, wenn man genauso konsequent wie in den letzten 30 Minuten gegen Torgelow spielt. Dabei war der Beginn der Partie bereits sehr viel versprechend. Schnell konnte ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt werden (5:2; 7:4). Doch die Angriffsbemühungen der Hausherren gerieten nun ins Stocken. Gute Torchancen wurden nicht genutzt und die Torgelower spielten weiter ihren Stiefel runter. Logische Konsequenz war der Ausgleich zum 7:7 in der 15. Minute. Und auch in den folgenden Minuten „glänzten“ die Greifswalder, trotz erneuerter zwischenzeitlicher 2 Tore Führung (11:9), überwiegend mit technischen Fehlern. Neben Abspiel- und Fangfehlern ahndeten die Unparteiischen vor allem Stürmerfouls und Schrittfehler. So stand es nach 25 Minuten immer noch Unentschieden (12:12). Nach einer Auszeit der Greifswalder konnte man sich dann bis zum Halbzeitpfiff wieder etwas Luft beim Stand von 15:13 verschaffen. In der Kabine wurde dann von Trainer Krabbe Klartext gesprochen. Fehlerminimierung im Angriff und saubere Abwehrarbeit waren die Vorgabe für zweite Spielhälfte. Und dieses Konzept ging auf. Schnell konnte man sich mit 5 Toren absetzen (19:14). Das Spiel der Handball SG nahm nun endlich an Fahrt auf. Bis zur 41. Minute konnte der Vorsprung auf 10 Tore ausgebaut werden (25:15). Das Spiel war nun vorzeitig entschieden, denn die Wechselmöglichkeiten der Gäste waren begrenzt, und sie mussten nun nach und nach dem hohen Tempo der Greifswalder Tribut zollen. Ein großer Teil der Tore der Greifswalder wurden aus Tempogegenstößen erzielt, denn die Abwehr funktioniert endlich besser und Mittelstädt im Tor entschärfte einige Würfe, die doch den Weg in Richtung Greifswalder Kasten fanden. So entwickelte sich bis zum Ende eine relativ einseitige Partie, wobei die Zuschauer dennoch Spaß hatten, denn sie sahen eine Vielzahl von schön heraus gespielten Toren. Über die Zwischenstände 31:18 (51. Minute ) und 35:20 (56. Minute) wurde die Partie nach dem 40. Tor der Greifswalder durch Routinier Daniel Wodke abgepfiffen. Diesen Schwung wollen die Spieler der Handball SG in die nächsten Spiel unbedingt mitnehmen. Am kommenden Samstag geht es nochmal zur HSG Uni Rostock, bevor die wichtigen Relegationsspiele beginnen.

Zeitstrafen: Greifswald 6; Torgelow 2
7-Meter: Greifswald 5/3; Torgelow 4/3

Handball SG spielte mit: Below, Mittelstädt, Dietrich (10/2), Schulz (1), Teige (3), Wodke (2), Kruppa (2), Formella (4), Zirzow (2), Altenburg (5/1), Methner (4), Christiansen (1), Uecker (4), Kuhn (2)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt