< 1. Männer: Knappe Kiste in Demmin
Dienstag 23. Januar 2018 10:00 Alter: 206 Tag(e)
Kategorie: Spielberichte 2. Männer
Von: Jens Germans

2. Männer: Ein hartes Stück Arbeit


Stralsunder HV III - HC Vorpommern-Greifswald II 25:28 (9:9)

Das war am Ende eine harte Nuss, die die Handballer der zweiten Mannschaft des HC Vorpommern-Greifswald knacken mussten. Die Dritte des SHV erwies sich, insbesondere in der ersten Halbzeit, als harter Brocken.

Die Gastgeber begannen furios, die Greifswalder taten sich zunächst schwer. Fehlwürfe und technische Fehler brachten den SHV III immer wieder in die Vorhand. Aber ein bärenstarker Jan Bonefeld hielt den HC mit seinen Paraden im Spiel. So hatten sich die Stralsunder einen zwei Tore Vorsprung erarbeitet, den sie nahezu im gesamten Verlauf der ersten Halbzeit verteidigten. Erst zum Ende der ersten Hälfte fanden die Gäste zu Ihrem Spiel. Der fällige Ausgleich auf Grund einer Steigerung in Abwehr und Angriff fiel in der 25. Minute. Beim 9:9 ging es in die Halbzeit.

Die Strategie für den zweiten Abschnitt war klar: in der Abwehr die Bälle erkämpfen, schnelles Umschalten, um so einfache Tore zu erzielen. Und die ersten 11 Minuten genügten höchsten Ansprüchen. Jeder Ballverlust der Gastgeber wurde im Gegenzug mit einem Treffer bestraft. Ob vom Siebenmeterpunkt, aus dem Rückraum oder nach schönen Kombinationen, das Angriffsspiel der HC-Sieben war variantenreich. 12:18 stand es nach 41. Minuten und die Stralsunder ordneten mit einer Auszeit ihre Reihen. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Greifswalder die Zügel deutlich schleifen. Zu fahrlässig wurde in Angriff und Abwehr agiert. Die Gastgeber steckten nie auf und holten Tor um Tor auf. Und so war das Spiel beim 17:19 (48.) wieder offen. Umgekehrte Vorzeichen, jetzt musste HC-Trainer Finkenstein mit einer Auszeit seine Sieben neu sortieren. Und der Trainer fand die richtigen Worte. Mit drei Toren in Folge zum 17:22 (52.) wurde ein kleines Polster herausgeworfen. In den letzten Minuten war es ein wildes Hin und Her mit Toren auf beiden Seiten, auch deshalb, weil der SHV III mit der Brechstange das Spiel noch drehen wollte. Doch mehr als etwas Ergebniskosmetik gelang den Sundstädtern nicht. Mit Glück und Geschick wurde der 25:28 Auswärtserfolg eingefahren.

HC Vorpommern-Greifswald spielte mit: Bonefeld, Germans, Schulze (2), Rosenthal (4), Christiansen (5), R. Finkenstein (5), Kinnen (4), Saß (2), Esefeld (6), Kosira


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt