< Nur die 1. Männer ist zu Hause gefordert
Montag 05. Februar 2018 13:13 Alter: 16 Tag(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

1. Männer erkämpfen Unentschieden


HC Vorpommern-Greifswald – Schwaaner SV 30:30 (13:13)

Am 15. Spieltag kam es für die Männer des HC Vorpommern-Greifswald zum erwartet schweren Spiel in der MV-Liga gegen den Schwaaner SV. Und wie erwartet bleib die Partie bis zur letzten Sekunde spannend. Aber es gab keinen Sieger, denn beide Teams trennten sich 30:30 Unentschieden. Am Ende können die Greifswalder mit dem Punkt wahrscheinlich noch zufrieden sein, denn über weite Strecken des Spiels lagen die Gäste in Führung und bestimmten die Szenerie. Erst in der Schlussphase hätte man das Spiel noch drehen können, doch der doppelte Punktgewinn wäre vielleicht doch nicht verdient gewesen. Der Beginn des Spiels gestaltete sich ausgesprochen ausgeglichen. Bis zum 5:6 in der 9. Spielminute fielen die Tore nahezu abwechselnd auf beiden Seiten und keine Mannschaft konnte mehr als einen Treffer vorlegen. Das änderte sich in den nächsten Minuten aber, denn die Gäste gingen in der 13. Minute mit 6:9 in Führung. Die Greifswalder hatten in dieser Phase besonders im Angriff Probleme damit, die Manndeckung gegen ihren Spielmacher Christoph Schulz zu kompensieren. Zwar boten sich durch den dadurch entstandenen Freiraum immer wieder Lücken, aber Unkonzentriertheiten im Abschluss führten dazu, dass man zwischenzeitlich ins Hintertreffen geriet. Doch es sollte nicht allzu lange dauern, diese Fehler abzustellen und der HC-Rückraumschütze Theo Bleul sorgte mit seinen Treffern in der 15. Minute für den 9:9 Ausgleich. Nun blieb die Partie zunächst ausgeglichen und mit einem 13:13 ging es in die Kabinen. Dort schien es den Hausherren wohl besonders gut gefallen zu haben, denn sie verschliefen den Beginn der zweiten Hälfte komplett. So konnten die Schwaaner innerhalb von nur zweieinhalb Minuten auf 13:16 enteilen. Diese Führung konnten sie bis zur 45. Minute beim Stand von 19:22 verteidigen. Besonders die Abwehrreihe hatte Probleme, sich auf den Schwaaner Jean Gruszka einzustellen, denn er kam immer wieder mehr oder weniger unbedrängt zum Torerfolg (11 Tore im gesamten Spiel). Ein weiteres Problem hatten die Hansestädter mit dem Einsatz des 7. Feldspielers bei Schwaan. So schafften sich die Gäste immer wieder eine Überzahl und kamen dadurch zum Torerfolg. Als man nach einer Zeitstrafe auch noch in Unterzahl geriet, wurde es noch prekärer für den HC, denn plötzlich lag man 5 Toren hinten (19:24; 48. Minute). Doch nach 3 Toren ohne Gegentreffer war man wenige Angriffe später wieder im Spiel und zwang den Gästetrainer zur Auszeit. Doch das brachte die Hausherren nicht aus dem Konzept. Der Siegeswille war plötzlich wieder da und in der 53. Minute gelang der vielumjubelte Ausgleich zum 25:25. In den nächsten Angriffen legten die Schwaaner immer wieder vor und der HC glich aus. Bis zum 28:28, da waren noch genau 3 Minuten zu Spielen. Nun wurde um jeden Ball erbittert gekämpft. 57 Sekunden vor dem Abpfiff legten dann die Greifswalder zum 29:28 vor und kassierten postwendend den Ausgleich. Dann war es Mikka Wessel, der 25 Sekunden vor dem Abpfiff die Nerven behielt und zum 30:29 einnetzte. Doch die Schwaaner trieben den Ball wieder nach vorne und erzielten 7 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich zum 30:30. Da reichte die Zeit für die Greifswalder nicht mehr, nochmal zum Torerfolg zu kommen. Sie konnten sie aber einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis stellen, denn es gelang wieder einen relativ großen Rückstand innerhalb weniger Minuten zu egalisieren.

7-Meter: Greifswald 3/2; Schwaan 3/3
2-Minuten: Greifswald 3; Schwaan 3

HC Vorpommern-Greifswald spielte mit: Rohleder, Dehne (beide im Tor), Bleul (7 Tore), M. Schultz (4), Lüthke (1), Warmer (7/1), C. Schulz (4), Teige, Borchardt, Dachner (1), Wodke (4/1), Wessel (2)


 

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt