< 1. Männer reisen nach Grimmen
Sonntag 22. April 2018 23:10 Alter: 208 Tag(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

1. Männer: Überraschung in Grimmen blieb aus


HSV Grimmen – HC Vorpommern-Greifswald 31:24 (17:13)

Für die 1. Männermannschaft des HC Vorpommern-Greifswald endete das letzte Auswärtsspiel der Saison mit einer Niederlage. Da die Stavenhagener zeitgleich ihr Spiel gegen Schwaan gewonnen haben, rutschten die Greifswalder auf den 11. Tabellenplatz ab. Dennoch fand der Greifswalder Torhüter lobende Worte für seine Mannschaftskollegen: „Das Team hat wieder eine gute Moral gezeigt und sich bis zum Ende nicht aufgegeben. An der Abwehrleistung hat es definitiv nicht gelegen. Es ist uns aber nicht gelungen die Fehler der Grimmener zu bestrafen, denn wir sind zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Die Niederlage ist aber insgesamt zu hoch ausgefallen.“ Dabei hat die ganze Mannschaft fest an sich geglaubt und hat schnell ins Spiel gefunden. Nach dem 2:2 in der 3. Minute war das Spiel bereits voll im Gange. Doch dann verließ die Greifswalder bereits das Glück und der Ball landete zweimal am Pfosten. Die Hausherren agierten in den folgenden Angriffen weniger glücklos und setzten sich bis zur 10. Minute bis auf 7:3 ab. Als man dann nur 4 Minuten später beim 10:4 schon mit 6 Toren in Rückstand lag, reagierte das Greifswalder Trainergespann Krabbe/Mahlitz mit seiner Auszeit. Zunächst leider nur mit mäßigem Erfolg, denn die Grimmener zogen weiterhin ihr Spiel durch und ließen dem HC nur wenige Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen. So konnte bis zum 14:8 in der 23. Spielminute der Rückstand nicht verkürzt werden. Doch die Umstellung der Abwehr in eine offensivere Variante zeigte nun Wirkung. Die Grimmener wurden zu Fehlern gezwungen, welche die Greifswalder zum eigenen Torerfolg nutzen konnten. So schmolz der Rückstand bis kurz vor der Pause auf 3 Tore, als man beim 16:13 wieder in Schlagdistanz war. Der letzte Treffer des ersten Durchgangs war dann den Gastgebern vorbehalten, die kurz vor dem Pausenpfiff das 17:13 markierten. Das Trainerduo nutzte die Pause um die Spieler daran zu erinnern, beim Abschluss die volle Konzentration zu nutzen um zum Torerfolg zu kommen. In der Defensive sollte weiter aggressiv gearbeitet werden. Der Beginn des zweiten Durchgangs gestaltete sich komplett ausgeglichen. Bis zum 20:16 in der 40. Minute fielen die Tore abwechslend auf beiden Seiten. In den nächsten Angriffen schlich sich bei den Greifswaldern wieder der Fehlerteufel ein. Wie schon in der ersten Halbzeit nutzen die spielstarken Grimmener dies gnadenlos aus und enteilten wieder mit 6 Toren auf 22:16. Doch der Kampfgeist der Hansestädter war noch lange nicht gebrochen. Nach einem Doppelschlag von Nikolas Lüthke in der 52. Minute konnte man den Rückstand wieder auf 4 Tore zum 25:21 verkürzen. Die Hausherren ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie bauten in den folgenden Angriffen ihre Führung weiter kontinuierlich aus und gingen in der 58. Minute mit 30:22 in Führung. Die letzten Treffer der Partie kann  man getrost als Ergebniskosmetik bezeichnen, denn mit 31:24 wurde das Spiel dann beendet. Greifswalds Trainer Thomas Krabbe war nach dem Spiel etwas ratlos: „Leider muss ich sagen, dass uns die beiden Langzeitverletzten Christoph Schulz und Mikka Wessel schon sehr fehlen. Besonders im Angriff fehlen ihre Ideen. Aber auch in der Defensive klappte heute nicht alles, denn mit Andreas Teige fehlte uns ein wichtiger Spieler in der Deckung. Nichtsdestotrotz hatten wir uns eine Menge vorgenommen, aber irgendwie fehlt uns im Moment das nötige Quäntchen Glück. Gegen eine Mannschaft wie Grimmen kann man eben nur bestehen, wenn man 60 Minuten sein bestes Spiel zeigen kann. Davon waren wir heute leider ein gutes Stück entfernt. Es ist uns einfach nicht gelungen den frühen Rückstand auf weniger als 3 Tore zu verkürzen um den Gegner ausreichend unter Druck zu setzen.“ Nun hat die Mannschaft noch genau eine Woche Zeit sich auf das letzte Spiel der Saison vorzubereiten. Am kommenden Samstag empfängt man dazu den Ribnitzer HV um 18:00 Uhr in der Mehrzweckhalle.

7-Meter: Greifswald 2/2; Grimmen 2/1
2-Minuten: Greifswald 1; Grimmen 0

HC Vorpommern-Greifswald spielte mit: Dehne, Rohleder (beide im Tor), Bleul (2 Tore), Mouginot, M. Schultz, Lüthke (5), Warmer (6), Zirzow, Marks (5/2), Dachner, Wodke (2), Mahlitz (4)


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt