< Bezirks-Final-Four in Sporthalle I
Montag 28. Mai 2018 13:53 Alter: 120 Tag(e)
Kategorie: Spielberichte 2. Männer
Von: Mayk Schulz

HC ist zweimal Vize-Pokalsieger


Ein erfolgreiches Pokalwochenende liegt hinter dem HC Vorpommern-Greifswald. Sowohl die Frauen als auch die Männer konnten sich über den 2. Platz im Bezirkspokal freuen. Für die Damen ging es zur Endrunde nach Pasewalk. Dort traf man auf Pasewalk und Wolgast. Im Spiel Jeder gegen Jeden wurde dann der Pokalsieger ermittelt. Im ersten Spiel hatten es die Damen dann gleich mit dem Gastgeber zu tun. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang es dem HC, sich bis zur Halbzeit auf 14:11 abzusetzen. Doch leider verschlief man den Beginn der zweiten Hälfte komplett und geriet so schnell ins Hintertreffen. Mitte der zweiten Halbzeit waren die Frauen noch mit 19:21 in Schlagdistanz, aber die Pasewalkerinnen erhöhten das Tempo und gingen 7 Minuten vor Schluss mit 25:20 in Führung. Der Rückstand konnte dann nicht mehr verkürzt werden und die Greifswalderinnen unterlagen am Ende mit 30:25. Gleich im Anschluss musste man dann gegen Wolgast ran. Mit reichlich Wut im Bauch wegen der vermeidbaren Niederlage gegen Pasewalk legten die Frauen gleich los wie die Feuerwehr und setzten sich schnell mit 4:1 ab. Doch die Wolgasterinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und verkürzten auf 6:5. Nun reagierte Trainer Ronny Saß und nahm seine Auszeit. Das war das richtige Mittel zur richtigen Zeit. Bis zur Halbzeit konnte man sich so auf 13:7 absetzen. Und auch im zweiten Durchgang bestimmten die Hansestädterinnen die Szenerie und fuhren am Ende einen ungefährdeten 15:26 Sieg ein. Die zweite Männermannschaft des HC Vorpommern-Greifswald trug die Endrunde des Bezirkspokals gegen Altentreptow, Loitz und Stavenhagen in der heimischen Sporthalle I aus. Im Auftaktspiel setzten sich Loitz II gegen Altentreptow II mit 30:27 durch. Somit stand der erste Finalist also schon fest. Für die Greifswalder ging es dann gegen Stavenhagen II um den Einzug ins Finale. Die Mannschaften kannten sich bereits aus den letzten beiden Partien der vergangenen Spielzeit. In beiden Spielen zogen die Greifswalder leider den Kürzeren und unterlagen jeweils mit einem Treffer Unterschied. Und um es vorweg zu nehmen, auch diese Partie war nichts für schwache Nerven. Die erste Hälfte gestaltete sich sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen, so dass es mit einem knappen Rückstand von 8:9 in die Kabinen ging. Nach dem Wiederanpfiff bestimmten aber immer mehr die Stavenhagener das Geschehen. Bis auf 10:16 setzten sich die Gäste so ab. Doch die HC-Männer mobilisierten nochmal alle ihre Kräfte. Und tatsächlich, es gelang ihnen den deutlichen Rückstand in eine 23:21 Führung zu wandeln. Nun kämpften beide Mannschaften mit offenem Visier. Nach dem 25:25 Ausgleich war noch genau eine Minute zu spielen. Da verließ die Greifswalder leider das nötige Glück und die Stavenhagener entschieden das Spiel am Ende mit 25:27 für sich. Trotzdem war Trainer Andreas Finkenstein nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Die Jungs haben heute wirklich alles gegeben. Mit nur einem Auswechselspieler mussten wir natürlich etwas mit unseren Kräften haushalten. Aber mit welcher tollen Leistung sie den Rückstand in der zweiten Halbzeit aufgeholt haben, das war schon bemerkenswert.“ Das Spiel um Platz 3 gegen Altentreptow wurde von den Altentreptowern nicht angetreten, da sie einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten. Im Finalspiel setzte sich dann Loitz gegen Stavenhagen durch und gewann so den Bezirkspokal. Am Ende gab es dann noch einige Diskussionen um den Einsatz unerlaubter Spieler bei Stavenhagen. Somit wurde den Stavenhagenern der Sieg aberkannt und dem HC Vorpommern-Greifswald wurde der 2. Platz im Bezirkspokal zugesprochen.


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt