< Ergebnisse vom Wochenende
Sonntag 25. März 2012 13:38 Alter: 9 Monat(e)
Kategorie: Spielberichte 1. Männer
Von: Mayk Schulz

1. Männer: Handball SG im Play-Off-Finale


Handball SG Greifswald – HC Empor Rostock III 27:24 (12:10)

Einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um die Verbandsliga-Meisterschaft errungen am vergangenen Samstag die Spieler der Handball SG Greifswald. Sie bezwangen den HC Empor Rostock III vor heimischem Publikum mit 27:24. Nach dem Unentschieden im Hinspiel in Rostock ist somit der Einzug ins Finalspiel gelungen. Dadurch können die Greifswalder weiter an ihrem Saisonziel, den Aufstieg in die MV-Liga, festhalten. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, denn die Gäste von der Warnow waren ein ebenbürtiger Gegner und schenkten den Greifswaldern nichts. Die Anfangsphase gestaltete sich recht ausgeglichen (2:2), bevor die Gastgeber nach einem rüden Foul den fälligen Siebenmeter sicher verwandelten und sich so mit 4:2 in der 6. Minuten absetzen konnten. Leider konnte man aus der Überzahlsituation kein Kapital schlagen, denn die Rostocker nahmen sofort das Tempo aus dem Spiel. Ganze 5 Minuten gelang der Handball SG kein Tor. So fiel der Ausgleich zum 4:4 in der 11. Minute. Und auch beim 6:6 (14. Minute) war das Spiel völlig ausgeglichen. Tore blieben aber zunächst Mangelware. Die Abwehrreihe der Domstädter funktionierte sehr gut, und wenn doch einmal ein Wurf der Rostocker in Richtung Greifswalder Tor ging, wusste Below ein ums andere Mal zu gefallen. Im Angriff agierte man jedoch etwas ideenlos, denn auch die Rostocker Defensive prägte in dieser Phase das Spiel. In der 19.Minute verwandelten die Gäste dann einen Konter und gingen mit 6:7 in Führung. Trainer Krabbe reagierte sofort und nahm seine Auszeit, um den Spielern nochmals kurze taktische Anweisungen zu geben. Und diese Maßnahme zeigte Erfolg. Nach dem Ausgleich konnte man sich Tor um Tor absetzen. Negativer Höhepunkt der ersten Hälfte war ein grobes Foul gegen Uecker, der von seinem Gegenspieler hart am Hals getroffen wurde. Logische Konsequenz war die rote Karte für die Rostocker. Auch wenn der Siebenmeter nicht verwandelt werden konnte, ging man in der 24. Minute erstmals mit 3 Toren in Führung (10:7). Nun nutzten die Emporianer ihre Auszeit, hatten damit aber nicht soviel Erfolg, denn in der 28. Minute betrug die Führung der Handball SG bereits 4 Tore beim 12:8, denn eine Überzahlsituation konnte gut durch die Gastgeber genutzt werden. Leider schaffte es die SG nicht, diese komfortable Führung mit in die Kabine zu nehmen, denn die Rostocker trafen noch zweimal. Mit dem Halbzeitstand von 12:10 konnte die Mannschaft zunächst zufrieden sein. Besonders in der Defensive machte man einen guten Job, allerdings fehlte im Angriff noch die nötige Durchschlagskraft. Das sollte im zweiten Durchgang unbedingt geändert werden.

Die Greifswalder fanden auch wieder gut ins Spiel nach dem Wiederanpfiff. Sogar in doppelter Unterzahl erkämpfte man sich den Ball und war im Angriff erfolgreich. Lohn für den aufopferungsvollen Einsatz war die erste 5 Tore-Führung in der 39. Minute beim 18:13. In der Folgezeit fielen die Tore fast ausnahmslos durch 7-Meter oder Konter. Aus dem Positionsangriff waren nur wenige Tore durch die Anhänger zu bejubeln. Beim 22:17 in der 46. Minute gerieten die Greifswalder erneut in eine doppelte Unterzahl, nach zwei unnötigen Zeitstrafen. Dadurch ging der Spielfaden bei den Greifswaldern logischerweise verloren. Die Rostocker witterten nochmal Morgenluft und verkürzten in der 53. Minute auf 22:20. Man merkte der jungen Greifswalder Mannschaft die wachsende Unsicherheit immer mehr an. Überhastet abgeschlossene Angriffe trugen nicht gerade zur Beruhigung des Nervenkostüms bei. So gelang den Gästen in der 57. Minute der Ausgleich zum 23:23. Nach den nächsten beiden Toren stand es immer noch unentschieden (24:24; 58. Minute). Nun war aber auch klar, dass ein Unentschieden den Greifswaldern nicht mehr reichen würde, das Finalspiel zu erreichen. Der erfolgreichste Torschütze an diesem Tag Björn Schuster übernahm Verantwortung und erzielte den Treffer zum 25:24. Den nächsten Angriff der Rostocker konnte man nach einer tollen Parade von Below, nach einem Wurf aus dem Rückraum, abwehren. Im Gegenzug versenkte Dietrich den Ball von Linksaußen in den gegnerischen Maschen zum 26:24. Da waren noch 60 Sekunden zu spielen. 25 Sekunden vor Schluss blieb der Ball dann nach einem 9-Meter im Block der Handball SG hängen. Der sofort eingeleitete Konter konnte dann zum 27:24 Endstand genutzt werden. Nun kannte der Jubel bei den Greifswaldern keine Grenzen mehr, denn durch den Kampf bis zum Schluss konnte der bisher wichtigste Sieg in dieser Saison errungen werden. In den beiden Endspielen (Hin- und Rückspiel) trifft die Handball SG nun auf den HSV Grimmen II, welcher sich gegen den SV Warnemünde durchsetzen konnte. Die Spiele werden am 14.04. und 21.04. ausgetragen. An welchem der beiden Wochenenden die Greifswalder das Heimrecht haben, wird durch das Los bestimmt.

7-Meter: Greifswald 7/5; Rostock 2/2
2-Minuten: Greifswald 4; Rostock 3

Handball SG spielte mit: Below, Methner (5), Schuster (8/3), Kruppa, Dietrich (7/2), Uecker (2), Teige, Wodke (5), Mittelstädt (n.e.), Spieleder (n.e.), Schulz (n.e), Altenburg (n.e), Zirzow (n.e), Formella (n.e), Kuhn (n.e),


 

Spenden

Foto-Service

Sponsoren

Projekte

Kontakt